------------------------------------------------------------

Ausbilder für tiergestützte Pädagogik

Ihr zukünftiges Berufsfeld ist hier die professionelle Ausbildung von
Schulbegleithunden und Begleithunden für Institutionen - Kindergärten, Kindertagesstätten, Vorschulen, Grundschulen, Gesamtschulen, Realschulen und Gymnasien

Hierzu benötigen Sie ein weitgefächertes Fachwissen, müssen Einblick in die einzelnen Schulbereiche gewinnen und sämtliche Trainingsmethoden und Ausbildungsbedürfnisse erlernen.

Die Ausbildung ist sehr umfangreich und setzt Fleiß und Engagement des Auszubildenden voraus. Spaß an der Arbeit mit Mensch und Tier sind Grundvoraussetzung.

Empathie und Toleranz, großes Fachwissen, Einfühlsamkeit und Lernbereitschaft sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen Ausbilder.

Ein kurzer Anriss der Lerninhalte:

  • Einsatzbereiche in den verschiedenen Klassenstufen
  • Einsatzmöglichkeiten
  • Einsatzgrenzen
  • Übungen und Pflichtprogramm
  • Darstellung von Projekten an Schulen
  • ADS/ADHS-Problematik und Einsatzmöglichkeiten
  • Hund - Tierpsychologie mit Verhaltensbeobachtungen;
  • Kommunikation und Ausdrucksverhalten des Hundes;
  • Problemverhalten und Verhaltensstörungen;
  • Verhaltensweisen/Funktionskreise;
  • Lernverhalten und Lernsysteme; Anamneseerstellung
  • Prüfung auf Eignung des Hundes zur Ausbildung
  • Nonverbale Kommunikation
  • Tierschutz
  • Grenzen
  • Menschl. Körpersprache;
  • Kommunikationspsychologie;
  • Rhetorik und Kommunikationstraining;
  • Ausarbeitung von Konzepten;
  • Mind Mapping;
  • Kognitives Lernen;
  • Gruppenführung;
  • Trainingsmethoden;
  • Erziehung;
  • klassische Konditionierung
  • bedingte Aversion - positive und negative Konditionierung;
  • Clickertraining
  • Rassekunde - typische Verhalten und Schwierigkeiten im Training
  • Der Einsatz von Hilfsmitteln; Vorstellung der verschiedenen Hilfsmittel;
    der richtige Einsatz von Hilfsmitteln; Trainingsbeispiele;
  • gesundheitliche Voraussetzungen;
  • Management
  • Preiskalkulation
  • Eröffnen einer Ausbildungsschule
  • Voraussetzungen
  • Kostenplanung
  • Versicherung und Rechtsfragen
  • Ausbildungsdauer: 18 Monate
  • Module: Die Ausbildung ist in 18 Module unterteilt, die jeweils an den Wochenenden stattfinden.
  • Praktika: Während der Ausbildung werden voluntative Praktikumstermine in verschiedenen Themengruppen angeboten. Pflichtpraktika können sowohl unter der Woche als auch an den Wochenenden absolviert werden.
  • Preis: 5900 Euro (der Endbetrag beinhaltet alle Prüfungsgebühren, das schriftliche Ausbildungsmaterial, die Referate und die gesetzliche Mehrwertsteuer von 19%).
  • Ratenzahlung: nach Absprache

------